Sonntag, 11. Juli 2021

Wachtfackel farmen

Hier gehts um Wachtfackel aus den Schattenlanden. Nicht der Farmguide den du wolltest? Vielleicht wirst du HIER fündig.

In diesem Farm-Guide erfährst du die besten und effizientesten Routen, um Wachtfackel zu farmen.
Wachtfackeln findet man ausschliesslich in der Zone Ardenwald in den Schattenlanden.

Wachtfackel in freier Wildbahn

Farmen kannst du Kräuter in Shadowlands schon ab einem Shadowlands Kräuterkunde-Skill von 1. Effizienter ist natürlich, mit höherem Skill zu farmen, denn die Ertragsrate ist deutlich höher. Wenn du bisher noch nie Kräuter gefarmt hast und generell wissen möchtest, wie du Kräuterkunde am besten leveln kannst, wirf doch einen Blick auf unseren Kräuterkunde Leveling-Guide!

Tipps für bequemeres Kräuter-Farmen

Für schnelleres Pflücken von Kräutern könnt ihr eure Handschuhe mit der Verzauberung Sammeln der Schattenlande belegen. Diese Verzauberung umfasst (zum ersten Mal) alle Farmberufe zur gleichen Zeit und reduziert die Zeit, die zum Pflücken der Kräuter gebraucht wird.

  • Mit dem Gegenstand Spaten des Kräuterkundigen (u.a. in Oribos verkauft von Verteiler Au’til, links neben dem Bergbau-Lehrer, gegenüber dem Kräuterkundelehrer) im Inventar habt ihr automatisch Kräuterkunde +10, das bedeutet früher eine höhere Ausbeute beim Kräuter pflücken.
  • Als Druide könnt ihr in der Reisegestalt Kräuter pflücken.
  • Alle anderen Klassen können den Himmelsgolem verwenden um auf einem Reittier Kräuter zu ernten.

Ausserdem bietet es sich an, sich die Reittierausrüstung Bequemes Reitgeschirr zu organisieren und einzubauen. Es wird von Lederverarbeitern hergestellt und verhindert, dass man beim Reiten benommen gemacht wird. Eine Angewohnheit, die viele Gegner in Shadowlands haben und welche die Farmzeit deutlich erhöhen kann.

Charaktere mit Tank-Spezialisierung brauchen diese Ausrüstung übrigens nicht, sie können ohnehin nicht benommen gemacht werden. Druiden profitieren von diesem Gegenstand nicht, da ihre Reisegestalt nicht als Reittier zählt.

Die Farm-Routen und wie sie zu verstehen sind

Grundsätzlich sind die Farmrouten recht simpel gehalten – man kann ihnen einfach grob folgen. Gerade im Hinblick darauf, dass man irgendwann in Shadowlands fliegen kann sind sie nicht pixelgenau gehalten, grössere Hindernisse sollten aber auch nicht im Weg sein.

Rote Gebiete sind Gebiete, in welchen die Gegnerdichte hoch ist. Wenn ihr keine Lust auf einen Kampf habt, umgeht sie am besten und reitet einen Bogen um das Gebiet. Rötliche Gebiete mit einem Ausrufezeichen darin sind Gebiete mit Gegnern, die Verstohlenheit aufdecken können.

Wachtfackeln farmen im Ardenwald

Wachtfackeln kann man nur im Ardenwald pflücken. Neben Bastion ist der Ardenwald das zweitschönste Gebiet um zu farmen. Die meiste Zeit hat man auf den unten angegebenen Routen seine Ruhe. Rote Gebiete sind eher unerfreuliche Zonen, die man umgehen kann und sollte, wenn man nicht in einen Kampf verwickelt werden will.

Die große Farmroute zum Wachtfackel farmen im Ardenwald
Die große Farmroute zum Wachtfackel farmen im Ardenwald

Import-String für das AddOn Routes anzeigen

Den String kannst du einfach mit Klick auf das gelbe Kästchen im rechten oberen Eck kopieren und dann im Spiel einfügen. Dafür brauchst du sowohl das AddOn Routes als auch das Zusatz-AddOn Routes Import/Export.

Farmroute für das Gebiet Ardenwald in Shadowlands
	XjFeVF5TUm91dGVEYXRhXlReU3Zpc2libGVeQl5Tcm91dGVeVF5OMV5OMjkzOTM2MTheTjJeTjI5MzkzNDI0Xk4zXk4zMDQ1MzI5MF5ONF5OMzI0MjMyNjBeTjVeTjM2NzczMjE3Xk42Xk40MjY5MzE5Ml5ON15ONDQyNDMyMDJeTjheTjQ1NzQzMjYxXk45Xk40NzcxMzIyMF5OMTBeTjQ4ODYzMDYxXk4xMV5ONDkwNDI2ODJeTjEyXk41MDA3MjUxOF5OMTNeTjU2NjMyNTA4Xk4xNF5ONTk1NjI3MDReTjE1Xk42MTIwMjc0MF5OMTZeTjYzOTYyNTU2Xk4xN15ONjUyNzI1MDNeTjE4Xk42NjQyMjYxNl5OMTleTjY2MTMyOTk1Xk4yMF5ONjM3MzMwMzBeTjIxXk42MTIwMzE0NV5OMjJeTjU5NTgzMzc0Xk4yM15ONTg2MjM3OTZeTjI0Xk41NDk4NDA4NF5OMjVeTjUzOTA0NjQyXk4yNl5ONTE3NzUxODBeTjI3Xk40OTg5NTQ4MF5OMjheTjUwMDU2MDkyXk4yOV5ONTE1MjY0NjReTjMwXk41MjgyNjU0Nl5OMzFeTjU0MjU2NDkwXk4zMl5ONTY1MjYwMDFeTjMzXk41Nzg2NTQ5Ml5OMzReTjU2NzE0ODMxXk4zNV5ONTc2MTQ1MjZeTjM2Xk42MjU0NDIwNl5OMzdeTjY1NjIzOTk0Xk4zOF5ONjc3MzM3NzheTjM5Xk42ODk0Mzg2Ml5ONDBeTjY2MDE0MjQ3Xk40MV5ONjQ3OTQ2OTFeTjQyXk42NjUyNTEzNl5ONDNeTjY4MjQ1MjgzXk40NF5ONjg5MDU1MTheTjQ1Xk42ODEyNTYyMV5ONDZeTjY2MTU1NjQ1Xk40N15ONjM5MTU1NzNeTjQ4Xk42MTE1NTY2N15ONDleTjU5MDU1OTIyXk41MF5ONTU3NzY2MzJeTjUxXk41NDIwNjg2NV5ONTJeTjUzNDQ3MjMyXk41M15ONTMxODc0MTdeTjU0Xk41MjI2NzU2Ml5ONTVeTjUwODE3Njc0Xk41Nl5ONDk2Mzc1NjJeTjU3Xk40ODMxNzUxN15ONTheTjQ3Mjk3NDI2Xk41OV5ONDc3MzczNDJeTjYwXk40OTI5NzIzNF5ONjFeTjQ5NzU3MDM4Xk42Ml5ONDkzNTY4NjReTjYzXk40ODE1Njc1NF5ONjReTjQ2MzA2ODEwXk42NV5ONDU1MDcwMjJeTjY2Xk40NDAzNzA2N15ONjdeTjQyNDU2ODk3Xk42OF5ONDExOTY3MTdeTjY5Xk40MDExNjcxM15ONzBeTjM4Mzc2ODE4Xk43MV5OMzcwMjY5NzJeTjcyXk4zNjQ0Njg2NF5ONzNeTjM3MTg2NjE1Xk43NF5OMzg3NzY0MDReTjc1Xk40MDM3NjE2M15ONzZeTjQwMDA1OTc4Xk43N15OMzkwMTU3ODReTjc4Xk4zNzY0NTc2NV5ONzleTjM2NTQ1NzI2Xk44MF5OMzUxMzU4ODZeTjgxXk4zMzc1NjAwN15OODJeTjMyNTk1OTkyXk44M15OMzE2NzU4ODNeTjg0Xk4zMDc0NTc3NV5OODVeTjI4Mjk1MzY5Xk44Nl5OMjcyMjUxMTFeTjg3Xk4yNzA1NDkxM15OODheTjI3NTI0NzM0Xk44OV5OMjg5ODQ2NzVeTjkwXk4zMzI0NDY0M15OOTFeTjMzNjM0ODc1Xk45Ml5OMzUzMzUxNzReTjkzXk4zNjcyNTIxOV5OOTReTjM2NjA1MDEwXk45NV5OMzgzNDQ2NzJeTjk2Xk4zODY1NDQ3MF5OOTdeTjM3NDI0Mjg0Xk45OF5OMzU4ODQyNjheTjk5Xk4zNDkyNDE1OV5OMTAwXk4zNDczMzk2MV5OMTAxXk4zNDIxMzc4Ml5OMTAyXk4zMzE3MzY4MV5OMTAzXk4zMTYxMzc1N15OMTA0Xk4zMDIxMzc3MV50XlNjb2xvcl5UXk4xXk4xXk4yXkY3ODA2MjM5MzU0MTA4ODYwXmYtNTNeTjNeTjBeTjReTjFedF5TbG9vcGVkXk4xXlNoaWRkZW5eYl5Td2lkdGheTjUwXlNzZWxlY3Rpb25eVF50XlN3aWR0aF9taW5pbWFwXk41MF5TdGFib29zXlRedF5TdGFib29saXN0XlRedF5Td2lkdGhfYmF0dGxlbWFwXk41MF5TbGVuZ3RoXkY2ODk0NzEwNTc4OTU1ODM0XmYtMzleU2RiX3R5cGVeVF50XnReU1JvdXRlTmFtZV5TR29sZEdvYmxpbn5gRmFybXJvdXRlXlNSb3V0ZVpvbmVeTjE1NjVeU1JvdXRlS2V5XlNHb2xkR29ibGlu/0Zhcm1yb3V0ZV50Xl4=
	

Wem diese Route zu lange ist, kann auch eine der zwei folgenden nehmen:

Die nördliche Route zum Wachtfackel farmen im Ardenwald
Die nördliche Route zum Wachtfackel farmen im Ardenwald
Die südliche Route zum Wachtfackel farmen im Ardenwald
Die südliche Route zum Wachtfackel farmen im Ardenwald

Scroll to Top